AGXX®

AGXX® - Technologie Gewebebeschichtung und ae-aqua Ringe

Die ae-aqua Filter basieren auf speziell beschichteten Geweben unter Anwendung der AGXX® Technologie. Edelstahlgewebe werden in einem speziellen Prozess mit zwei Edelmetallen (in Abb. 1 blau und rot) so beschichtet, dass sich zwischen ihnen ein mikroelektrisches Feld ausbildet. Dieses weist in Wechselwirkung mit zellulärer Masse (z.B. Bakterien) katalytische Eigenschaften auf und bewirkt eine Abtötung von Mikroorganismen.

ae-aqua-grafik-agxx  (Abb.1)

Zur Gewährleistung einer möglichst großen Wirkoberfläche im Einbauzustand werden die Gewebe i.d.R. in Streifen geschnitten und dann zu ae-aqua-Ringen umgeformt. Je nach Applikation gibt es aber auch andere Umformungen der Gewebe.

Anwendungsprinzip

Die zu behandelnden Flüssigkeiten werden in Kontakt mit der antimikrobiell wirkenden Gewebeoberfläche gebracht. Das ist einerseits möglich, indem die Flüssigkeiten im Kreislauf über die Wirkoberfläche geleitet werden, andererseits indem die speziell beschichteten Gewebe in der jeweiligen Flüssigkeit belassen werden. Eine Bewegung/Durchmischung der Flüssigkeit fördert die keimabtötende Wirkung der Filterelemente.

Hemmhofbildung

Die antibakterielle Wirkung der Keimfilter lässt sich durch einen Hemmhoftest feststellen. Dazu wird ein handelsüblicher Dip-Slide in einem Teil seiner Nährsubstanz mit einem Stück eines AGXX® beschichteten Gewebes präpariert und dann anschließend mit der zu untersuchenden Flüssigkeit benetzt. Nach erfolgter Warmauslagerung zeigt sich die nebenstehend dargestellte Hemmhofbildung (Abb. 2).

ae-aqua-grafik-agxx-stift (Abb.2)

Durch die spezielle Oberflächenbeschichtung gelingt es, eine Vielzahl von Keimen im und um das Gewebe herum zuverlässig abzutöten. Hierzu zählen Bakterien wie Legionellen und Pseudomonas Aeruginosa genauso wie Hefen und Pilze. Resistenzen sind nicht bekannt.